Personalisierung heute – Trink ne Coke mit…

Kampagne “Share a Coke” Bild von W&V © Foto:Coca-Cola

Nichts hören und lesen wir lieber als unseren eigenen Namen. Coca-Cola erweiterte diese Erkenntnis um den Punkt der Viralität (Share/Like) und den Aspekt der Freundschaft. Eine klasse Kampagne unter dem Namen “Share a coke with” ist das Ergebnis. Continue reading

Whitepaper Boys Social Media

Alle Whitpaper Boys aufgepasst. Futurebiz, welches sich mit Social Media vorrangig Facebook beschäftigt, bietet einige Whitepaper kostenlos zum Download auf Ihrer Seite an.

Hier einmal eine Übersicht der Themen:

  1. Facebook Chronik für Facebook Seiten
  2. Social Media Management Systeme
  3. Aufbau & Erstellung von Facebook Open Graph Apps
  4. Google+ für Marken und Unternehmen
  5. Facebook Places
  6. Social Plugins
  7. Facebook Anzeigen
  8. Leitfaden Facebook Marketing: Fanseiten 2011
  9. Facebook Question
  10. Facebook Integration in WordPress Blogs

Die Whitepaper zu den oben genannten Themen könnt Ihr hier downloaden.

[SlideDeck id='764' width='100%' height='300px']

Facebook Chronik Infografik – Time for a new line

Bis zum 30. März 2012 müssen die Fanpages der einzelnen Firmen umgestellt sein. Nach diesem Zeitpunkt werden die Fanpages automatisch auf die neue Chronik eingestellt. Iframe-Apps hat einmal eine schöne Infografik zusammengestellt mit allem Wissenwerten zur neuen Timeline. Weitere informative Infografiken findet Ihr bei t3n.

Weiterführende Links zum Thema Facebook Chronik für Fanseiten:

Bild (iframe-apps.com)

Aufstieg und Fall eines Social Network Primus

In der  DIGIsellschaft vom ZDF Hyperland (Darüber spricht das Web) geht es diesmal um den Aufstieg und Fall des einstigen Social Network Primus StudiVZ

“Für Internet-Unternehmen ist eine hohe Geschwindigkeit besonders wichtig, daher durchlaufen sie auch ihre Lebenszyklen gerne mal besonders schnell: Das soziale Netzwerk StudiVZ benötigte für Aufstieg und Fall gerade einmal sieben Jahre. Ein Drama in drei Akten.” (ZDF Hyperland Julius Endert)

Hier geht es zum Videobeitrag

Dann gibt es noch eine makabere Aufstellung wann StudiVZ nicht mehr online (Seitenbesuche) wahrgenommen wird. Laut der Seite sind es noch 6 Tage (Stand 26.03.2012) Die Seite heißt wannstirbtstudivz.com
“Dies ist eine laufend aktualisierte, streng wissenschaftliche Prognose des Blinkenlichten-Institutes für sinnüberwindende Daten-Interaktionen.”

Fazit: StudiVZ hat am Anfang vieles richtig gemacht aber niemals die Bedrohung in der Pole Position in Deutschland wirklich ernst genommen. Danach wurden Innovationen verpennt, sich nicht klar positioniert und laufend wichtiges Führungspersonal gewechselt. Jetzt gilt es noch eine Nische zu finden.

Update: “Die neue Chefin der VZ-Netzwerke greift durch. Stefanie Waehlert – seit Oktober beim Berliner Netzwerk-Betreiber – legt zum Sommer StudiVZ und MeinVZ bzw. FreundeVZ (sollte MeinVZ ersetzen) zusammen. Wie das Ergebnis aussieht, bleibt offen. Doch in einer Mitteilung heißt es: “Man wird uns nicht mehr mit Facebook vergleichen können.“ (Text und weitere Informationen Werben und Verkaufen)

 

Facebook Fanpage – Segen oder Fluch?

Viele Unternehmen tun sich schwer mit dem Eintritt in die Facebook Welt in Form einer Fanpage. Aber auch hier gilt das gleiche Prinzip wie bei den Copycats. Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit. Man sollte sich nicht immer neuen Wegen verschließen, allerdings muss man auch nicht alles mitmachen. Die Mischung machst.

Hier zuerst einmal einige Ängste der Unternehmen welche gegen eine Teilnahme sprechen:

  • Offene Kritik bis zu einem Shitstorm
  • Unsicherheit bei einer möglichen Reaktion
  • Plattform unkontrollierbar da nicht auf der eigenen Seite
  • Technische Anforderungen und Unsicherheiten
  • Fehlende Ressourcen zur Pflege
  • Unbekanntes Terrain
  • Rechtliche Unsicherheiten
  • Keine genaue Zielvorstellung bzw. Nutzen

Susanne Braun hat sich einmal in ihrem Blog Gedanken über die Fehler der Unternehmen gemacht und welche besser vermieden werden sollten:

  1. Die Facebook Seite aus Angst nicht nutzen
  2. Keine Strategie für die Fanseite planen
  3. Facebook als Werbekanal nutzen
  4. Nicht genügend Zeit und Manpower für die Fanseite einplanen
  5. Fanseiten sträflich vernachlässigen
  6. Nur automatisierte Inhalte anbieten
  7. Keine multimedialen Inhalte verwenden
  8. Gleiche Marketingaktionen für alle
  9. Auf Kritik nicht reagieren
  10. Ihre Fans und deren Wünsche nicht kennenlernen wollen

Wichtig ist auch die Zielsetzung. Welches Ziel verfolgt man mit der Fanpage? Hier einmal mögliche Ziele:

Mehr Traffic für die eigene Webseite generieren

  • Abverkauf
  • Kundenbindung
  • Kommunikation/Dialog
  • Neukundenakquise
  • Unternehmenskommunikation

Und hier noch 5 best Practices for Facebook von Mashable:

1. Focus on Engagement, Not Sales
2. Develop a Product-Centric Content Strategy
3. Allow for Two-Way Dialogue
4. Build Your Fan Base
5. Let Your Strategy Evolve

[SlideDeck id='588' width='100%' height='300px']

 

Social Media 2011 around the world

Quelle: domfolio.de

Social-Media hört man an jeder Ecke. Und scheinbar geht heute nichts mehr in der digitalen Welt ohne Social Media. “Unzählige Fakten aus aller Welt zum Thema Social Media bietet die sehenswerte und äußerst ausführliche (über 160 Seiten) Präsentation “Social Media around the World 2011″, die aus dem Hause InSites Consulting stammt. ” (Quelle: deutsche-startups.de) Weitere interessante Präsentationen findet Ihr bei Steven van Belleghem.

 

[SlideDeck id='613' width='100%' height='300px']

 

Twitter Tools zum optimalen Zwitschern

Bei deutsche-startups.de habe ich einen klasse Artikel zum Thema Twitter Tools gefunden. Dort werden die verschiedensten Twitter tools aufgezeigt. Ob nützlich oder nicht müsst Ihr für Euch selbst entscheiden.

“Das Twitter-Tool SocialBro (www.socialbro.com) bietet enorm viele Möglichkeiten. Es ist installierbar als Desktop-Programm für alle Betriebssysteme und funktioniert sogar offline. In Englisch kann man es für fast alle Analyse- und Administrationsaufgaben rund um den eigenen Twitter-Account nutzen. Derzeitig ist SocialBro noch gratis, was sich aber bald ändern wird.” (deutsche-startups.de)

Trickr.de: Die besten Twitter-Tools in einer Gesamt-Liste

Von Brian Solis das Twitter-Verse: Nach Funktionen sortierte Grafik mit 179 Twitter-Tools, deren einzelne Tools verlinkt sind.

twitterverse2011

Auch interessant könnten folgende ältere Beiträge aus dem Archiv sein:

Twitter: Zeitfresser oder Geldmaschine?

Twitter, Twitter, Popitter – 140 Tipps

Wie Social-Networks unser Leben verändern…

Die Sommerpause, welche zugegeben etwas länger ausgefallen ist, ist vorüber. Ab sofort gibt es wieder Themen rund ums Marketing zu bestaunen. Anfangen möchte ich heute mit einem kreativen Musikvideo aus Frankreich. In dem Musikvideo N’IMPORTE COMMENT – THE TOXIC AVENGER FEAT ORELSAN geht es um die Social-Networks und deren dazugehörigen Aktivitäten sowie das Web 2.0. Vom Finger Zoom des Iphones über Add as a friend bis hin zum Poke me.  Aber genug von mir…FILM AB

YouTube Preview Image

Königsdiziplin Social Media – Der lange Weg

Social Media sowie Social Commerce sind die Trendthemen des Jahres 2010. Auf Venture-TV, welches eine tolle Plattform für Interviews ist, habe ich ein Interview mit Chris Andrew von Digitas gefunden. Chris Andrew gibt Tipps zur Social Media Strategie und erklärt noch einmal worauf es bei Social Media ankommt.

YouTube Preview Image

Um die Bekanntheit einer Marke auf- und auszubauen, müssen in bestimmten wirtschaftlichen Segmenten neue Kommunikationswege beschritten werden. Das Internet hat sich längst als akzeptiertes und hoch frequentiertes Medium etabliert, so dass hier neue Zielgruppenpotenziale ausgeschöpft werden können. Die Besonderheit bei dem Einsatz von Social Media Marketing liegt in dem aktiven Einbezug der Nutzer zur Gestaltung und viralen Verbreitung der Markenbotschaften. Dies funktioniert nur, wenn die Nutzer wirklich überzeugt von einer Marke sind, sich nicht für Werbezwecke ausgenutzt fühlen und einen persönlichen Mehrwert für sich entdecken.

Wichtig ist es jeden Nutzer als Individum anzusehen. Das heißt, sowohl seine unterschiedlichen Interessen als auch seine persönliche Vernetzung zu berücksichtigen. Benutzer von Social Networks zählen zu den Early Adopters. Gleichzeitig fungieren Sie als Empfehlungsgeber und teilen Informationen. Social Media ist ein neue Art der Kommunikation mit den Kunden. Hierbei zählt es nicht nur die Marke aufzuladen, sowie Sales und Traffic zu generieren. Authentizität und Engagement genießen oberste Priorität.

In Unternehmen sind meist mehrere Personen an Social Media Maßnahmen involviert. Hierbei gilt es den richtigen Umgang mit den unterschiedlichen Medien zu schulen, sogenannte Guidelines. Hier findet Ihr eine kleine Zusammenstellung als Beispiel für eine Unternehmensguideline

Zum Abschluß noch zusammengefasst 10 Tipps zum Einsatz von Social Media für Gründer/Unternehmen von Markus Walter, welche ich auf Deutsche-Startups gefunden habe:

  1. Zielgruppe definieren
  2. Kanäle prüfen und zuhören
  3. Kommunikationsthemen festlegen
  4. Themenplan generieren
  5. Direkter Dialog statt medialem Monolog
  6. Kreative Inhalte produzieren
  7. Persönlichkeit verleihen
  8. Traffic generieren
  9. Dialogpartner suchen
  10. Ständiges Monitoring etablieren
Weitere Beiträge zum Thema Social Media: